Über mich
   

   
   
   
Wer ist die eigentlich...?
 
Gute Frage!
 
   
   
   
         

1966 bin ich als jüngstes Kind meiner Eltern in Paris geboren, aufgewachsen in Algerien, Kindheit unter Berbern, Sahara und uralter Kultur. Später haben wir in der Nähe von Köln gelebt, plattes Voreifelland. Nach dem Abitur Ausbildung in Köln zur Buchhändlerin. Beruflich verschlug es mich für einige Jahre nach Bremen, bis mir der Allgäuer über die Füße lief und niemals hätte ich vermutet, dass ich die Liebe und mein Zuhause im Oberallgäu finden würde.

Seit einigen Jahren lebe ich nun mit meinem Mann, sechs Katzen und zwei Pferden auf einem alten Allgäuer Bauernhof in der Nähe von Memmingen und arbeite als Buchhändlerin.

Vor einiger Zeit habe ich das Studium zur Tiertherapie mit Erfolg beendet, beschäftige mich mit Naturheilkunde und Energiearbeit. Joggen ist für mich bewegte Meditation und mein Ausgleich zum Reiten, dem Hobby, das für meinen Mann und mich zur gemeinsamen Lebenseinstellung wurde.

Abends setzte ich mich dann zufrieden an mein Notebook, um zu schreiben.

Erste Tier- und Abenteuergeschichten entstanden mit zehn Jahren, jeder musste sie lesen, ob er wollte oder nicht. Später habe ich nur noch für mich geschrieben, Berge von Papier fein säuberlich in Ordner abgeheftet, diverse längere und kürzere Romane. Vom Schreiben mit der Hand habe ich eine Delle in meinem Mittelfinger, am PC sind die Tasten abgewetzt. Stift und Notizbuch sind auch immer dabei, denn man weiß nie, wann ein Anfall von Kreativität passiert.

Meine Ideen schafft das Leben, es sind große oder scheinbar unbedeutende Ereignisse, die ich irgendwo lese, sehe, höre, erlebe. Abends beim Einschlafen entstehen daraus Geschichten. Ich fantasiere vor mich hin, so wie andere Menschen Schäfchen zählen. Daraus entwickelt sich ein Gerüst von Handlungssträngen, Charaktere wachsen, gewinnen an Eigenständigkeit und sobald ich Zeit habe, bringe ich das alles zu Papier. Alles Weitere wird dann unterm Schreiben zum Selbstläufer. Oft bin ich selber total verblüfft, wohin die Story läuft.

Schlussendlich ist es eine unbeschreibliche Freude, wenn meine Geschichten anderen Menschen zu ein paar schönen Stunden verhelfen.

Da sitze ich hier vor meinem Notebook und soll für meinen ersten veröffentlichten Roman in ansprechender Kürze beschreiben, wer ich bin. Ganz klar: ich bin glücklich! Stolz und zutiefst dankbar für all das Schöne in meinem Leben. Damit hätte ich die emotionale Seite geklärt.